Samstag • 26. Mai
Umfrage
15. Mai 2018

Volkskirchler: Pfingsten hat nur für jeden Dritten Bedeutung

So stellte sich ein Künstler das Pfingstwunder (Apostelgeschichte 2) vor. Foto: pixabay.com
So stellte sich ein Künstler das Pfingstwunder (Apostelgeschichte 2) vor. Foto: pixabay.com

Erfurt/Wetzlar (idea) – Nur für jeweils ein Drittel der Mitglieder in beiden deutschen Volkskirchen hat der Inhalt des Pfingstfestes persönlich eine Bedeutung. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) ergeben. Christen feiern 50 Tage nach Ostern die Ausgießung des Heiligen Geistes. Das Fest gilt auch als „Geburtstag der Kirche“. Der Umfrage zufolge sagen jeweils 32 Prozent der Katholiken und der landeskirchlichen Protestanten, dass ihnen Pfingsten persönlich etwas bedeutet. Für 50 bzw. 54 Prozent hat das Fest keine persönliche Relevanz. Anders sieht es bei Mitgliedern evangelischer Freikirchen aus. 52 Prozent dieser Befragten sagen, dass das Fest für sie eine Bedeutung hat. 39 Prozent stimmen dieser Aussage nicht zu. Von allen Teilnehmern an der Umfrage sagt lediglich ein Fünftel (22 Prozent): „Was Christen an Pfingsten feiern, hat für mich persönlich eine Bedeutung.“ 61 Prozent teilen diese Aussage nicht – mehr Männer (63 Prozent) als Frauen (58 Prozent). Bei den Konfessionslosen sind es 92 Prozent. Die Zustimmung zu der Aussage, dass Pfingsten eine persönliche Relevanz hat, steigt mit dem Alter der Befragten: Während bei den 18- bis 24-Jährigen nur 16 Prozent diese Sicht bejahen, sind es bei den ab 65-Jährigen 27 Prozent.

ANZEIGE

Jeder Zehnte will an Pfingsten einen Gottesdienst besuchen

Bei der Erhebung wurde auch gefragt, wie die Bürger zu der Aussage stehen: „Das Pfingstgeschehen hat die Geschichte Europas stark beeinflusst.“ 39 Prozent der Befragten stimmen der These zu, 26 Prozent lehnen sie ab und 28 Prozent erklären, dass sie es nicht wissen. Am stärksten war die Akzeptanz dieser Überzeugung bei Mitgliedern evangelischer Freikirchen (59 Prozent) vor Katholiken (45 Prozent), landeskirchlichen Protestanten (42 Prozent) und Konfessionslosen (38 Prozent). Jeder zehnte Befragte (11 Prozent) will an Pfingsten einen Gottesdienst besuchen. Annähernd drei Viertel (73 Prozent) haben dies nicht vor. Elf Prozent wissen es nicht. An der Umfrage nahmen 2.098 Personen aus ganz Deutschland teil.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Manfred Lütz Toleranz ist eine christliche Erfindung
  • Internet Wie die Kirche den Teufel austreiben will
  • Hochzeit Mit allem, bitte – nur nicht mit Gottes Hilfe
  • Pfingsten Mehr als Festival-Christen
  • Kommentar Die Predigt von Windsor
  • mehr ...
ANZEIGE