Donnerstag • 27. Juni
Kandel
11. Januar 2018

Verbrechen von Flüchtlingen nicht mit ausländischer Kultur entschuldigen

In einem Trauergottesdienst wurde der ermordeten 15-jährigen Schülerin Mia gedacht. Foto: picture-alliance/Uli Deck/dpa
In einem Trauergottesdienst wurde der ermordeten 15-jährigen Schülerin Mia gedacht. Foto: picture-alliance/Uli Deck/dpa

Kandel (idea) – Verbrechen von Flüchtlingen dürfen nicht damit entschuldigt werden, dass sie „aus einem anderen Land kommen und eine andere Kultur haben“. Das sagte der Pfarrer der Protestantischen Kirchengemeinde Kandel (Rheinland-Pfalz), Arne Dembek, in einem Trauergottesdienst für die 15-jährige Schülerin Mia am 10. Januar in Kandel. Sie war am 27. Dezember 2017 von ihrem Ex-Freund Abdul D. erstochen worden. Als Motiv vermutet die Polizei Eifersucht. Abdul D. stammt aus Afghanistan und war im April 2016 als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Deutschland gekommen. In seiner Trauerpredigt sagte Dembek, wer ausländische Herkunft oder kulturelle Prägung als Entschu...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

13 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kirchentag Ein rot-grüner Kirchen-Parteitag
  • Kirchentagsbilanz Mein fabelhafter Kirchentag
  • Kommentar Wenn das geistliche Regiment gegen das Evangelium lehrt
  • Vortrag Hat die evangelikale Bewegung eine Zukunft?
  • Landgemeinde Allein auf weiter Flur – Landgemeinden in der Altmark
  • mehr ...
ANZEIGE