Donnerstag • 18. Oktober
London
11. Oktober 2018

Urteil: Christlicher Bäcker hat Homosexuelle nicht diskriminiert

Niemand darf gezwungen werden, eine bestimmte politische Meinung zu haben. Das gilt auch für Aussagen auf Torten. Foto: pixabay.com
Niemand darf gezwungen werden, eine bestimmte politische Meinung zu haben. Das gilt auch für Aussagen auf Torten. Foto: pixabay.com

Belfast/London (idea) – Lehnt ein christlicher Bäcker es ab, eine Torte mit der Aufschrift „Support Gay Marriage“ (Unterstützt die Homo-Ehe) und einer Abbildung der beiden „Sesamstraßen“-Figuren Ernie und Bert zu erstellen, ist das keine diskriminierende Handlung. Das hat das höchste britische Gericht in London entschieden. Der „Supreme Court“ widersprach damit einem vorhergehenden Urteil aus dem Jahr Mai 2015. Ein Gericht im nordirischen Belfast hatte damals entschieden, dass sich die nordirische „Ashers Baking Company“ der Diskriminierung eines Kunden aufgrund seiner sexuellen Orientierung strafbar gemacht habe. Eine Homosexuellen-Aktivistengruppe hatte die Torte b...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE