Montag • 25. März
Berlin
10. März 2019

Unternehmerin Dussmann zieht sich aus „House of One“-Stiftung zurück

Die Unternehmerin Catherine von Fürstenberg-Dussmann. Foto: picture-alliance/Sophia Kembowski/dpa
Die Unternehmerin Catherine von Fürstenberg-Dussmann. Foto: picture-alliance/Sophia Kembowski/dpa

Berlin (idea) – Die Unternehmerin Catherine von Fürstenberg-Dussmann (Berlin) zieht sich aus der Stiftung für das geplante interreligiöse Bet- und Lehrhaus „House of One“ (Haus des Einen) in Berlin zurück. Der Grund ist nach einem Bericht der Bild-Zeitung, dass der muslimische Trägerverein für das Projekt zur Bewegung des umstrittenen islamischen Predigers Fethullah Gülen gehört. Er gilt als Vertreter eines konservativen Islams. Gülen lebt im US-Bundesstaat Pennsylvania. Die Türkei verlangt seine Auslieferung, weil er von dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für den Putschversuch im Juli 2016 verantwortlich gemacht wird. Seine Bewegung werde von anderen musli...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

15 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Literatur Der Buchmissionar
  • EKBO-Handreichung Kirche Jesu Christi oder parteipolitische Klippschule?
  • Lyrik Poetry Slam als Ausdrucksform des Glaubens
  • Verantwortung Wenn Angehörige für Sterbende entscheiden müssen
  • ideaSpezial Lesen, hören und sehen
  • mehr ...
ANZEIGE