Freitag • 10. Juli
Zülfü Livaneli
26. November 2019

Türkischer Schriftsteller: Islam und Demokratie können nicht koexistieren

Wie Livaneli berichtet, hätten weder seine Mutter noch seine Großmutter in der Türkei ein Kopftuch getragen: „Wir kannten keine verschleierte Türkei. Das kam später, war ideologisch motiviert.“ Foto: pixabay.com
Wie Livaneli berichtet, hätten weder seine Mutter noch seine Großmutter in der Türkei ein Kopftuch getragen: „Wir kannten keine verschleierte Türkei. Das kam später, war ideologisch motiviert.“ Foto: pixabay.com

 

 

Berlin (idea) – Islam und Demokratie können nicht koexistieren. Diese Ansicht vertrat der türkische Schriftsteller und Filmemacher Zülfü Livaneli in einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ (Berlin/Ausgabe 26. November).

Der Islam sei zugleich ein politisches System, so der 73-Jährige: „Es akzeptiert in keinem Fall die Demokratie. Zeigen Sie mir ein einziges demokratisches islamisches System!“ Wie er berichtet, hätten weder seine Mutter noch seine Großmutter in der Türkei ein Kopftuch getragen: „Wir kannten keine verschleierte Türkei. Das kam später, war ideologisch motiviert, und leider haben sie sich als Milli Görüs in Deutschland organisiert.“ ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Endzeiterwartung „Jesus hat sich noch nie verspätet“
  • Kommentar zur Causa Latzel Der Skandal von Bremen
  • Pro und Kontra Hat die Kirche die Mission vernachlässigt?
  • Engagement Wie politisch darf die Kirche sein?
  • Urlaubsserie Reformation und Erweckung im Südwesten
  • mehr ...
ANZEIGE