Freitag • 20. September
Ruhrgebiet
02. September 2019

Sekten-Info NRW warnt vor „Shinchonji“-Missionaren

Wer sich interessiert an den Themen „Glück“ und „Religion“ zeige, werde von der umstrittene Religionsgemeinschaft „Shinchonji“ zu einem „Bibelkurs“ eingeladen. Symbolfoto: unsplash.com
Wer sich interessiert an den Themen „Glück“ und „Religion“ zeige, werde von der umstrittene Religionsgemeinschaft „Shinchonji“ zu einem „Bibelkurs“ eingeladen. Symbolfoto: unsplash.com

Essen (idea) – Die umstrittene Religionsgemeinschaft „Shinchonji“ (koreanisch: Neuer Himmel und neue Erde) verstärkt ihre missionarischen Aktivitäten im Ruhrgebiet. Das berichtet die Beratungsstelle Sekten-Info Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Essen. In diesem Jahr hätten sich bereits rund 25 Betroffene und besorgte Angehörige gemeldet, die zeitweise von der Gruppe angeworben worden seien, erklärte Sekten-Info-Mitarbeiter Christoph Grotepass gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Das seien etwa doppelt so viele wie im Jahr 2018. Die Missionare sprächen Passanten in den Fußgängerzonen von Ruhrgebietsstädten wie Essen, Bochum und Dortmund für vermeintliche Umfr...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE