Montag • 22. Juli
Konferenz
08. Mai 2019

Schwarzer fordert Kopftuchverbot an Schulen und im öffentlichen Dienst

Unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen fand die Konferenz zum Thema „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“ statt. Foto: picture-alliance/Boris Roessler/dpa
Unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen fand die Konferenz zum Thema „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“ statt. Foto: picture-alliance/Boris Roessler/dpa

Frankfurt am Main (idea) – Die Gründerin und Herausgeberin der Frauenzeitschrift „Emma“, Alice Schwarzer (Köln), hat sich für ein Verbot des islamischen Kopftuchs für Kinder, an Schulen und im öffentlichen Dienst ausgesprochen. Sie war am 8. Mai Referentin bei einer Konferenz der Frankfurter Goethe-Universität zum Thema „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“. Demnach stelle sie zwar nicht das Recht infrage, dass Frauen in der Frage der Verschleierung eine Wahl hätten. Trotzdem sei das Kopftuch „kein religiöses Zeichen, sondern die Flagge des politisierten Islams“. In Deutschland sei bei diesem Thema oder dem Fernbleiben von muslimisc...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

9 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Apologetik Wie erkläre ich es einem Atheisten?
  • Pastor Geistlich auftanken im Urlaub
  • Behinderung Mathilda will laufen
  • Henning von Tresckow Offizier, Attentäter, Christ
  • 20. Juli 1944 Tyrannenmord – Der schweigende Gott
  • mehr ...
ANZEIGE