Donnerstag • 20. Juni
Broschüre
02. Februar 2019

Schirrmacher: Bundeszentrale stellt Heterosexuelle negativ dar

Der stellvertretende Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz, Thomas Schirrmacher. Foto: Mission Freedom
Der stellvertretende Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz, Thomas Schirrmacher. Foto: Mission Freedom

Bonn (idea) – Die Bundeszentrale für politische Bildung (Bonn) verdächtigt in einer Broschüre sämtliche Heterosexuelle, „alle Nicht-Heterosexuellen durch ihre ‚Heteronormativität’ auszugrenzen, zu benachteiligen und zu diskriminieren“. Diesen Vorwurf erhebt der stellvertretende Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz, Thomas Schirrmacher (Bonn), in Bezug auf die 2018 erschienene Publikation „Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten“. Die 114 Seiten starke Veröffentlichung mit acht Bausteinen „für die schulische und außerschulische politische Bildung“ beschäftigt sich mit der Gruppe der „LSBT*QI“-Personen (Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transg...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

12 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Hans Leyendecker „Der Kirchentag ist für mich ein großes Glaubensfest“
  • Islam Scharia: Rechts- und Lebensform
  • Pro und Kontra Paktiert die Kirche mit „links-grünem Zeitgeist“?
  • Landgemeinden „Wir sind zwar klein – aber es läuft viel“
  • Bibel Hat Gott sich verändert?
  • mehr ...
ANZEIGE