Montag • 19. November
ZDF-Sendung „Peter Hahne“
01. Mai 2017

Medien und Politiker dürfen Informationen nicht verschweigen

Der Fernsehjournalist Peter Hahne. Foto: ZDF/Peter Hahne
Der Fernsehjournalist Peter Hahne. Foto: ZDF/Peter Hahne

Berlin (idea) – Medien und Politiker dürfen Informationen nicht aus falsch verstandener Rücksichtnahme verschweigen. Diese Ansicht vertrat der Medienwissenschaftler Prof. Norbert Bolz (Berlin) in der am 1. Mai ausgestrahlten ZDF-Sendung „Peter Hahne“. Sie stand unter dem Thema „Medien zwischen Gefühl und Fakten – wie viel Wahrheit vertragen wir?“. Das Wort Lügenpresse ist laut Bolz eine unzutreffende Verkürzung: „Es ist fast noch viel schlimmer. Sie verschweigen. Sie tun das nicht, was man eigentlich von ihnen erwartet, nämlich aufzuklären über die Wirklichkeit.“ Die Bürger seien jedoch mündig. Deswegen sei es arrogant, wenn Journalisten und Politiker sie für du...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE