Mittwoch • 21. August
Extreme
30. Juli 2018

Politikwissenschaftler: Linksextreme treten als „Gesinnungswächter“ auf

Sicherheitsbehörden schätzten, dass es in Deutschland knapp 30.000 linksextremistische Personen gibt, von denen mehr als 8.000 gewaltorientiert sind. Foto: pixabay.com
Sicherheitsbehörden schätzten, dass es in Deutschland knapp 30.000 linksextremistische Personen gibt, von denen mehr als 8.000 gewaltorientiert sind. Foto: pixabay.com

Frankfurt am Main (idea) – Linksextreme spielen sich Andersdenkenden gegenüber als „Gesinnungswächter“ auf. Sie wollen bestimmen, wie sich der Einzelne privat und politisch zu verhalten hat. Wer ihre Forderungen nicht teilt, dem wird schnell vorgeworfen, ein „Rechter“ zu sein. Diese Ansicht vertreten die Berliner Politikwissenschaftler Prof. Klaus Schroeder und Monika Deutz-Schroeder in einem Beitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Ein beliebtes Argument gegenüber Wissenschaftlern, Politikern und Publizisten, die sich kritisch mit Linksextremismus beschäftigten, sei die Unterstellung, damit verharmlosten sie zwangsläufig den Rechtsextremismus: „Sie können o...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE