Freitag • 10. Juli
Extreme
30. Juli 2018

Politikwissenschaftler: Linksextreme treten als „Gesinnungswächter“ auf

Sicherheitsbehörden schätzten, dass es in Deutschland knapp 30.000 linksextremistische Personen gibt, von denen mehr als 8.000 gewaltorientiert sind. Foto: pixabay.com
Sicherheitsbehörden schätzten, dass es in Deutschland knapp 30.000 linksextremistische Personen gibt, von denen mehr als 8.000 gewaltorientiert sind. Foto: pixabay.com

Frankfurt am Main (idea) – Linksextreme spielen sich Andersdenkenden gegenüber als „Gesinnungswächter“ auf. Sie wollen bestimmen, wie sich der Einzelne privat und politisch zu verhalten hat. Wer ihre Forderungen nicht teilt, dem wird schnell vorgeworfen, ein „Rechter“ zu sein. Diese Ansicht vertreten die Berliner Politikwissenschaftler Prof. Klaus Schroeder und Monika Deutz-Schroeder in einem Beitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Ein beliebtes Argument gegenüber Wissenschaftlern, Politikern und Publizisten, die sich kritisch mit Linksextremismus beschäftigten, sei die Unterstellung, damit verharmlosten sie zwangsläufig den Rechtsextremismus: „Sie können o...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Endzeiterwartung „Jesus hat sich noch nie verspätet“
  • Kommentar zur Causa Latzel Der Skandal von Bremen
  • Pro und Kontra Hat die Kirche die Mission vernachlässigt?
  • Engagement Wie politisch darf die Kirche sein?
  • Urlaubsserie Reformation und Erweckung im Südwesten
  • mehr ...
ANZEIGE