Donnerstag • 2. April
Medienkongress
12. Januar 2018

Nicht einmal jeder 16. Deutsche liest regelmäßig in der Bibel

Der Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere, Hermann Binkert. Foto: idea/Daniela Städter
Der Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere, Hermann Binkert. Foto: idea/Daniela Städter

Schwäbisch Gmünd (idea) – Nicht einmal jeder 16. Deutsche (sechs Prozent) liest regelmäßig in der Bibel. Das berichtete der Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt), Hermann Binkert, am 12. Januar beim 5. Christlichen Medienkongress in Schwäbisch Gmünd. Er stellte dort Ergebnisse von Befragungen vor, die sein Institut im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea durchgeführt hatte. Deutlich höher sei die Zahl der Bibelleser nur bei den freikirchlichen Christen (32 Prozent). Bei Katholiken und landeskirchlichen Protestanten sehe es „sehr dürftig aus“.

Religion scheint viele nicht mehr zu interessieren

Religion s...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch „Wir erleben das digitale Priestertum aller Gläubigen“
  • Kommentar Eine Herausforderung für unser Gottvertrauen
  • Pro und Kontra Corona-Pandemie: Eine Strafe Gottes?
  • Bibel Die Sünde: attraktiv und zerstörerisch zugleich
  • Quarantäne Stresstest für Ehepaare
  • mehr ...
ANZEIGE