Dienstag • 18. Dezember
Medienkongress
12. Januar 2018

Nicht einmal jeder 16. Deutsche liest regelmäßig in der Bibel

Der Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere, Hermann Binkert. Foto: idea/Daniela Städter
Der Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere, Hermann Binkert. Foto: idea/Daniela Städter

Schwäbisch Gmünd (idea) – Nicht einmal jeder 16. Deutsche (sechs Prozent) liest regelmäßig in der Bibel. Das berichtete der Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt), Hermann Binkert, am 12. Januar beim 5. Christlichen Medienkongress in Schwäbisch Gmünd. Er stellte dort Ergebnisse von Befragungen vor, die sein Institut im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea durchgeführt hatte. Deutlich höher sei die Zahl der Bibelleser nur bei den freikirchlichen Christen (32 Prozent). Bei Katholiken und landeskirchlichen Protestanten sehe es „sehr dürftig aus“.

Religion scheint viele nicht mehr zu interessieren

Religion s...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

28 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Thomas Middelhoff „Ich habe Todsünden begangen“
  • Vorbilder Christen des Jahres 2018
  • Weihnachten Jauchzet, frohlocket!
  • Leid Tobi – ein tapferer Junge
  • Bergpredigt Verfolgt – Über die achte Seligpreisung
  • mehr ...
ANZEIGE