Dienstag • 13. November
„Königin des Souls“ tot
17. August 2018

Aretha Franklin war bekennende Christin

Die verstorbene Soul-Sängerin Aretha Franklin bei einem ihrer letzten öffentlichen Auftritte. Foto: picture-alliance/AP Photo
Die verstorbene Soul-Sängerin Aretha Franklin bei einem ihrer letzten öffentlichen Auftritte. Foto: picture-alliance/AP Photo

Detroit (idea) – Die am 16. August in den USA verstorbene Soul-Sängerin Aretha Franklin (Detroit) war eine bekennende Christin. „Gott hat mir meine Stimme geschenkt“, sagte die Baptistin vor Journalisten, als sie 2012 in die „Gospel Music Hall of Fame“ (Ruhmeshalle für Gospelmusik) aufgenommen wurde. Zuvor hatte das Musikmagazin „Rolling Stone“ (San Francisco) sie als eine der 100 besten Sängerinnen aller Zeiten bezeichnet. 1987 war sie die erste Frau, die in die „Rock ‘n‘ Roll Hall of Fame“ aufgenommen worden war. Immer wieder bekannte sich die „Königin des Souls“, wie sie von den Medien genannt wurde, öffentlich zu ihrem christlichen Glauben: „Ich war im...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE