Donnerstag • 19. September
„Gesellschaftliche Enthemmung“
26. Mai 2019

Warnung des Antisemitismus-Beauftragten stößt auf Kritik

Die Kritiker des Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland ermutigen Juden dazu, Kippa zu tragen. Foto: picture-alliance/dpa
Die Kritiker des Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland ermutigen Juden dazu, Kippa zu tragen. Foto: picture-alliance/dpa

Berlin/Jerusalem (idea) – Eine Aussage des Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland, Felix Klein, stößt international auf Kritik. Klein hatte Juden davor gewarnt, „jederzeit überall in Deutschland die Kippa zu tragen“. Er könne es ihnen nicht empfehlen, so Klein gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Essen): „Das muss ich leider so sagen.“ Er habe seine Meinung „im Vergleich zu früher leider geändert“. Die gesellschaftliche Enthemmung und Verrohung nähmen zu und bildeten einen fatalen Nährboden für Antisemitismus. Dazu schrieb der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell (Berlin), am 26. Mai auf Facebook, dass das Gegente...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

11 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE