Samstag • 20. Oktober
Universität Tübingen
13. April 2018

Jugendliche unterscheiden zwischen Glaube und Religion

41 Prozent der Jugendliche bezeichnen sich als gläubig. Foto: Alexander Garth
41 Prozent der Jugendliche bezeichnen sich als gläubig. Foto: Alexander Garth

Tübingen (idea) – Jugendliche und junge Erwachsene unterscheiden zwischen Glaube und Religion. 41 Prozent bezeichnen sich als gläubig, aber nur 22 Prozent als religiös. Das geht aus einer repräsentativen Studie der Universität Tübingen hervor. Dass Jugendliche diese Unterscheidung treffen, sei bisher nicht bekannt gewesen, hieß es bei der Vorstellung der Studie „Religion nein – Glaube ja“ in Tübingen. Eine Forschungsgruppe um den evangelischen Theologen Prof. Friedrich Schweitzer und seinen katholischen Kollegen Prof. Reinhold Boschki hatte seit 2015 mehr als 7.000 junge Menschen in Baden-Württemberg mehrfach befragt.

70 Prozent interessieren sich für Sinnfra...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE