Samstag • 20. Oktober
Norddeutschland
08. Dezember 2017

Juden, Muslime und Katholiken gegen Reformationstag als Feiertag

Kiel (idea) – Auf Ablehnung der jüdischen Gemeinden in Schleswig-Holstein stößt der Plan, in den nördlichen Bundesländern den Reformationstag als weiteren gesetzlichen Feiertag einzuführen. Der Tag sei untrennbar mit Martin Luther (1483–1546) verbunden, der „nachweislich antisemitische Lehren vertrat und Schriften verfasste“, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinde von Schleswig-Holstein, Walter Blender, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Er sprach sich dafür aus, „einen Tag der Religion“ als Feiertag einzuführen, an dem die „Religionstoleranz“ im Vordergrund stehen solle. Zum Hintergrund: Die Landesregierungen in Hamburg, Bremen, ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

10 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE