Montag • 26. August
Evangelischer Krankenhausverband
16. Juli 2019

Jedes zweite Krankenhaus schließen? Die Kritik hält an

Laut der Studie der Bertelsmann Stiftung könnten durch die Schließung von Krankenhäusern Personal gebündelt werden und so Patienten besser versorgt werden. Symbolfoto: pixabay.com
Laut der Studie der Bertelsmann Stiftung könnten durch die Schließung von Krankenhäusern Personal gebündelt werden und so Patienten besser versorgt werden. Symbolfoto: pixabay.com

Berlin (idea) – Eine Studie der Bertelsmann Stiftung zur Versorgung von Patienten in Krankenhäusern stößt auf Kritik. Darin schlagen zehn Gesundheitsexperten vor, die Zahl der Kliniken deutlich zu reduzieren. Die Versorgung könnte demzufolge durch die Schließung von mehr als jedem zweiten Krankenhaus erheblich verbessert werden. Wenn die Zahl der Kliniken von – laut Studie – aktuell knapp 1.400 auf weniger als 600 sinke, könnten die verbleibenden Häuser deutlich mehr Personal und eine bessere Ausstattung erhalten. Neben Versorgungskrankenhäusern mit durchschnittlich 600 Betten soll es etwa 50 Universitätskliniken und andere Maximalversorger mit durchschnittlich 1.300 Betten...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE