Freitag • 5. Juni
Evangelischer Krankenhausverband
16. Juli 2019

Jedes zweite Krankenhaus schließen? Die Kritik hält an

Laut der Studie der Bertelsmann Stiftung könnten durch die Schließung von Krankenhäusern Personal gebündelt werden und so Patienten besser versorgt werden. Symbolfoto: pixabay.com
Laut der Studie der Bertelsmann Stiftung könnten durch die Schließung von Krankenhäusern Personal gebündelt werden und so Patienten besser versorgt werden. Symbolfoto: pixabay.com

Berlin (idea) – Eine Studie der Bertelsmann Stiftung zur Versorgung von Patienten in Krankenhäusern stößt auf Kritik. Darin schlagen zehn Gesundheitsexperten vor, die Zahl der Kliniken deutlich zu reduzieren. Die Versorgung könnte demzufolge durch die Schließung von mehr als jedem zweiten Krankenhaus erheblich verbessert werden. Wenn die Zahl der Kliniken von – laut Studie – aktuell knapp 1.400 auf weniger als 600 sinke, könnten die verbleibenden Häuser deutlich mehr Personal und eine bessere Ausstattung erhalten. Neben Versorgungskrankenhäusern mit durchschnittlich 600 Betten soll es etwa 50 Universitätskliniken und andere Maximalversorger mit durchschnittlich 1.300 Betten...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE