Montag • 26. August
Farbanschlag
17. Juli 2019

Internationales Reformationsdenkmal in Genf beschmiert

Betroffen sind vier jeweils fünf Meter hohe Figuren der Hauptvertreter des Calvinismus: Johannes Calvin (1509–1564), William Farel (1489–1556), Theodore de Bèze (1519–1605) und John Knox (1514–1572). Screenshot: lemanbleu.ch
Betroffen sind vier jeweils fünf Meter hohe Figuren der Hauptvertreter des Calvinismus: Johannes Calvin (1509–1564), William Farel (1489–1556), Theodore de Bèze (1519–1605) und John Knox (1514–1572). Screenshot: lemanbleu.ch

Genf (idea) – Auf das Internationale Reformationsdenkmal im schweizerischen Genf ist ein Farbanschlag verübt worden. Das berichtet das Online-Nachrichtenmagazin Evangelical Focus (Barcelona). Betroffen sind vier jeweils fünf Meter hohe Figuren der Hauptvertreter des Calvinismus: Johannes Calvin (1509–1564), William Farel (1489–1556), Theodore de Bèze (1519–1605) und John Knox (1514–1572). Laut Evangelical Focus könnten die Farben – die Farbfolge ergibt einen Regenbogen – eine Botschaft enthalten. Denn der Regenbogen gilt als Symbol der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender (LGBT). Die Tat sei am 15. Juli entdeckt worden. Laut der Internetseite „LemanBleu“ (Ca...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE