Mittwoch • 14. November
Unterschiedliche Delikte
02. November 2018

Hunderte Polizeieinsätze wegen Halloween

Allein die Polizei in Nordrhein-Westfalen zählte 1.155 Einsätze.
Allein die Polizei in Nordrhein-Westfalen zählte 1.155 Einsätze.

Düsseldorf/München/Frankfurt am Main (idea) – Das heidnische Gruselfest Halloween hat am 31. Oktober in ganz Deutschland zu Hunderten Polizeieinsätzen geführt. Allein die Polizei in Nordrhein-Westfalen zählte 1.155 Einsätze. Nach ihren Angaben haben die Beamten 192 Körperverletzungen und 135 Sachbeschädigungen registriert. Außerdem seien zehn Raub- und 13 Sexualdelikte gemeldet worden. 66 Personen habe man in Gewahrsam genommen, weil sie beispielsweise betrunken waren oder polizeilichen Anweisungen nicht folgten. Fünf Polizisten seien bei den Einsätzen leicht verletzt worden. Auch aus anderen Bundesländern gab es Meldungen über Einsätze im Zusammenhang mit Halloween. So berichtet die Polizei im bayerischen Bezirk Unterfranken von rund 60 Einsätzen mit einem „direkten Halloweenbezug“. Es sei unter anderem zu 16 Körperverletzungsdelikten, 14 Sachbeschädigungen und 33 Ruhestörungen gekommen. „Bei den Sachbeschädigungen ging es wie auch in den Vorjahren oft um Eier, die an Hauswänden landeten, beschädigte Briefkästen oder Mülltonnen“, heißt es in einer Pressemitteilung. In München verzeichnete die Polizei 58 Einsätze, zehn mehr als im Vorjahr. Im Stadtteil Freimann wurden drei Glascontainer angezündet. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Laut einer Mitteilung der hessischen Polizei richteten Eierwürfe gegen Wohnhäuser erhebliche Schäden an.

ANZEIGE

Randale in Frankfurt am Main – Ein Verletzter

In Frankfurt am Main kam es auf einer Halloween-Party zu Ausschreitungen. Nach Angaben der Polizei warfen im Stadtteil Ginnheim etwa 50 Randalierer Einkaufswagen und ein abmontiertes Fußballtor auf die Straße. Außerdem zündeten sie einen Papiercontainer an und bewarfen einen Linienbus mit Steinen. Dabei zertrümmerten die Täter drei Scheiben und trafen einen Fahrgast am Nacken. Rettungssanitäter mussten ihn behandeln. Auch Polizisten und Feuerwehrleute wurden mit Steinen angegriffen. Die mutmaßlichen Täter hätten sich im Schutze der Dunkelheit aus dem Staub machen können, so das Polizeipräsidium in einer Mitteilung. Sie endet mit den Worten: „Gegen Mitternacht war der Spuk vorbei.“ Halloween hat heidnische Wurzeln und ist in vorchristlicher Zeit in Irland entstanden. Es wird wie der Reformationstag am 31. Oktober begangen.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE