Dienstag • 13. November
Historiker
01. November 2018

Antisemitismus in Deutschland hat nicht zugenommen

Laut dem Historiker hat der Hass gegen Juden in Deutschland nicht zugenommen. Foto: pixabay.com
Laut dem Historiker hat der Hass gegen Juden in Deutschland nicht zugenommen. Foto: pixabay.com

Chemnitz/Berlin (idea) – Die Judenfeindschaft in Deutschland hat nicht zugenommen. Diese Ansicht vertritt ein international renommierter Antisemitismusforscher, der Historiker Wolfgang Benz (Berlin), in einem Interview der Tageszeitung „Freie Presse“ (Chemnitz). Es gebe in der Kriminalstatistik keine Belege dafür, dass der Hass auf Juden wachse. Er sei seit langer Zeit konstant. Der Verweis auf Beschimpfungen gegen Juden im Internet sei kein Beleg dafür, dass der Antisemitismus wachse. Er erkläre aber „eine gefühlte Sorge bei manchen Menschen“. Die öffentliche Aufmerksamkeit sei geschärft. Über Angriffe auf Juden und jüdische Einrichtungen werde in den Medien ausführlic...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE