Samstag • 6. Juni
Bertelsmann Studie
11. Juli 2019

Für 52 Prozent der Deutschen ist der Islam bedrohlich

Nur knapp jeder Zweite in Deutschland meint, dass religiöse Vielfalt die Gesellschaft bereichert. Foto: pixabay.com
Nur knapp jeder Zweite in Deutschland meint, dass religiöse Vielfalt die Gesellschaft bereichert. Foto: pixabay.com

Gütersloh (idea) – 52 Prozent aller Deutschen nehmen den Islam als bedrohlich wahr. Das geht aus der am 11. Juli in Gütersloh veröffentlichten Studie „Weltanschauliche Vielfalt und Demokratie“ der Bertelsmann Stiftung hervor. Demzufolge sind 87 Prozent der Deutschen offen gegenüber anderen Weltanschauungen. Etwa 70 Prozent sprechen anderen Religionen auch einen Wahrheitsgehalt zu. Doch nur knapp jeder Zweite in Deutschland meint, dass religiöse Vielfalt die Gesellschaft bereichert. Mit Blick auf den Islam sinkt dieser Anteil noch einmal: 36 Prozent der Bevölkerung betrachten den Islam als Bereicherung. In den neuen Bundesländern ist dieser Wert noch niedriger (29 Prozent). Ch...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE