Samstag • 22. September
Hamburg
13. April 2018

Flüchtling ersticht seine Ex-Partnerin und die gemeinsame Tochter

Verzweifelt kämpften die Retter um das Leben der Mutter. Auch das einjährige Kind starb durch die Messerattacke. Foto: picture-alliance/Tnn/dpa-Zentralbild/dpa
Verzweifelt kämpften die Retter um das Leben der Mutter. Auch das einjährige Kind starb durch die Messerattacke. Foto: picture-alliance/Tnn/dpa-Zentralbild/dpa

 

 

Hamburg (idea) – Ein 33-Jähriger hat am 12. April in der Hamburger Innenstadt seine Ex-Partnerin und seine einjährige Tochter erstochen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um den aus dem Niger (Westafrika) nach Deutschland geflüchteten Mourtala M. Der Mann ging auf dem S- und U-Bahnhof Jungfernstieg mit einem Messer auf seine deutsche Ex-Partnerin Sandra P. (34) los und verletzte sie sowie die gemeinsame Tochter Mariam schwer. Nach Polizeiangaben flüchtete er anschließend, wählte selbst den Notruf und warf seine Waffe in einen Mülleimer im Bahnhof. Kurze Zeit später wurde er gefasst. Das Kind sei noch vor Ort verstorben, seine Mutter kurze Zeit später im Krankenhaus, so d...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Diakonie-Präsident „Ich kann die Wut gut verstehen“
  • Bus der Meinungsfreiheit „Schützt unsere Kinder“
  • Marsch für das Leben Der Ichtys und der tote Sofafisch
  • Babyklappe Die umstrittene Hilfe
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • mehr ...
ANZEIGE