Donnerstag • 27. Juni
Verdacht
29. Dezember 2018

„Finsteres Geld“ aus dem Ausland für Moscheevereine in Deutschland

Es gehe um den Verdacht der Geldwäsche und der Terror-Finanzierung gegen einen Moscheeverein. Foto: pixabay.com
Es gehe um den Verdacht der Geldwäsche und der Terror-Finanzierung gegen einen Moscheeverein. Foto: pixabay.com

Berlin (idea) – Der Ruf nach Aufklärung über die finanzielle Einflussnahme islamischer Staaten auf muslimische Gemeinden in Deutschland wird lauter. Länder wie Saudi-Arabien, Kuwait, der Iran und die Türkei unterstützten Moscheevereine jährlich mit Millionenbeträgen, berichtet „Bild“. Das Blatt spricht von „finsterem Geld“ aus dem Ausland. So solle das „judenfeindliche Regime“ in Kuwait Millionen für Renovierungen von Moscheen in Berlin und Hamburg gezahlt haben. „Bild“ fragt: „Ganz ohne Hintergedanken...?“ Laut dem Bericht gibt es auch einen Zusammenhang zwischen Moschee- und Terror-finanzierung. Dies belegten staatsanwaltliche Ermittlungsakten, die der Zeit...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kirchentag Ein rot-grüner Kirchen-Parteitag
  • Kirchentagsbilanz Mein fabelhafter Kirchentag
  • Kommentar Wenn das geistliche Regiment gegen das Evangelium lehrt
  • Vortrag Hat die evangelikale Bewegung eine Zukunft?
  • Landgemeinde Allein auf weiter Flur – Landgemeinden in der Altmark
  • mehr ...
ANZEIGE