Freitag • 3. Juli
Frage der Woche
28. Januar 2020

Fast ein Drittel hält die Klimadebatte für übertrieben

Schüler demonstrieren seit Monaten für ein Umdenken in der Klimapolitik. Foto: www.pixabay.com
Schüler demonstrieren seit Monaten für ein Umdenken in der Klimapolitik. Foto: www.pixabay.com

Erfurt (idea) – Fast ein Drittel der Bürger in Deutschland (32 Prozent) ist der Meinung, dass die Folgen des Klimawandels in der öffentlichen Debatte übertrieben werden. Das ergab eine Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.

Die Mehrheit der Befragten (53 Prozent) widersprach der Ansicht. Elf Prozent wussten nicht, wie sie die Debatte einschätzen sollen, vier Prozent machten keine Angabe.

Am seltensten glauben die 18- bis 29-Jährigen an eine Übertreibung (19 Prozent). In dieser Altersgruppe lehnten 61 Prozent die Aussage ab. Auf deutlichen Widerspruch stieß die Ansicht aber au...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE