Montag • 18. Februar
Michael Utsch
04. Dezember 2018

Evangelischer Experte begrüßt Professur für Alternativmedizin

Alternative Heilmethoden gelten oft als wirkungslos. Foto: pixabay.com
Alternative Heilmethoden gelten oft als wirkungslos. Foto: pixabay.com

Berlin/Tübingen (idea) – Der Referent der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW), Michael Utsch (Berlin), begrüßt die Einrichtung eines Lehrstuhls für alternative Heilmethoden an der Universität Tübingen. Eine solche Forschungsstelle trage dazu bei, dass ergänzende Verfahren zur Schulmedizin einer wissenschaftlichen Prüfung unterzogen und in das medizinische Versorgungssystem einbezogen würden, schreibt er in einem Rundbrief der EKD-Einrichtung. Zum Hintergrund: Nach einem Beschluss der baden-württembergischen Landesregierung aus Bündnis 90/Die Grünen und CDU richtet die Medizinische Fakultät der Universität Tübingen 2019 eine Professur für Naturhei...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Religionsfreiheit Die Welt wird unruhiger – vor allem für Christen
  • Schule Mobbing – Traurige Realität an Deutschlands Schulen
  • Konvertiten … ihr habt mich aufgenommen
  • Debatte Ist der Pfarrberuf noch attraktiv genug?
  • 10 Gebote Du sollst nicht begehren …
  • mehr ...
ANZEIGE