Dienstag • 13. November
Evangelische Zentralstelle analysiert die neuheidnische Szene
19. Oktober 2012

Religiosität: Kehrt das Heidentum zurück?

Berlin (idea) – Im deutschsprachigen Raum hat sich eine Vielzahl von Strömungen entwickelt, die eine heidnische Religiosität praktizieren. Auf dieses Phänomen macht der Soziologe René Gründer (Freiburg) in der Oktober-Ausgabe des Materialdienstes der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW, Berlin) aufmerksam. In dem Beitrag mit dem Titel „Neopaganismus im deutschsprachigen Raum – Entwicklungslinien eines neureligiösen Feldes“ analysiert Gründer die unterschiedlichen neuheidnischen Gruppierungen. Als Neuheidentum oder Neopaganismus bezeichne man Kreise, die vorchristliche archaische Glaubens- und Ritualformen der Stammesgesellschaften in Nord- und Mittel...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE