Dienstag • 21. Mai
Hohenschönhausen
06. Dezember 2018

Ehemalige DDR-Bürgerrechtler besorgt über Debatte um Gedenkstätte

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen befindet sich im ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnis des DDR-Staatssicherheitsdienstes (Stasi). Foto: Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen/Gvoon
Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen befindet sich im ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnis des DDR-Staatssicherheitsdienstes (Stasi). Foto: Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen/Gvoon

Berlin (idea) – Mehr als 40 ehemalige DDR-Bürgerrechtler, Theologen sowie Historiker haben ein Ende der aktuellen Debatte um die Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen gefordert. Man sehe „mit Sorge, dass das Anliegen der Aufarbeitung hinter der Debatte um eine Person verschwindet – zur Freude all jener, die die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur als störend empfinden“, heißt es dazu in der am 5. Dezember veröffentlichten Erklärung „Es reicht!“. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderen der Autor und Liedermacher Wolf Biermann (Hamburg), der Vorstandsvorsitzende der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Rainer Eppelmann, sowie der Theologieprofes...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE