Montag • 18. März
Thomas Rachel
10. April 2017

EAK kritisiert Kreuzverbot an Berliner Schule

Der Bundesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU, Thomas Rachel. Foto: Ossenbrink
Der Bundesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU, Thomas Rachel. Foto: Ossenbrink

Berlin (idea) – Der Evangelische Arbeitskreis der CDU/CSU (EAK) hat die Entscheidung einer staatlichen Schule in Berlin kritisiert, einer Lehrerin das Tragen einer Kette mit einem Kreuz zu untersagen. „Das Kreuz gehört wesentlich zu unserer kulturellen und historischen Identität in Deutschland. Es ist insofern geradezu absurd und zeugt von wenig Sensibilität vonseiten der Berliner Schulaufsicht, wenn eine evangelische Lehrerin genötigt wird, ihre Kreuzkette abzulegen“, sagte der Bundesvorsitzende des EAK, Thomas Rachel, auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Die Schulleitung hatte der Pädagogin per Dienstanweisung verboten, das Kreuz zu tragen, wie der Konsistor...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

9 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • AEM Mission im 21. Jahrhundert
  • 40 Jahre idea in aller Munde
  • STAYONFIRE Inspirierende Impulse für die „Generation Y“
  • Gesundheit Gottes geniales Gesundheitskonzept
  • Kinderfrei 50.000 Euro? Nein danke!
  • mehr ...
ANZEIGE