Sonntag • 5. Juli
Bußgeld für Eltern
06. Juli 2018

Dürfen staatliche Schulen einen Moscheebesuch anordnen?

Die „Centrum-Moschee“ im schleswig-holsteinischen Rendsburg wurde 2009 eröffnet. Foto: picture-alliance/dpa
Die „Centrum-Moschee“ im schleswig-holsteinischen Rendsburg wurde 2009 eröffnet. Foto: picture-alliance/dpa

Rendsburg/Meldorf (idea) – Darf der Staat einen Schüler dazu zwingen, eine Moschee zu besuchen? Zu dieser Frage möchte der Rechtsanwalt Alexander Heumann (Düsseldorf) ein Grundsatzurteil herbeiführen. Der Weg durch die Instanzen bis zum Bundesverfassungsgericht droht seinen Angaben nach jedoch am Geld zu scheitern. Zum Hintergrund: Im Juni 2016 hatten die Eltern eines damals 13-jährigen Schülers aus dem schleswig-holsteinischen Rendsburg ihren Sohn vom Besuch einer Moschee im Rahmen des Erdkundeunterrichts abgehalten. Die siebte Klasse des Rendsburger Kronwerk-Gymnasiums verbrachte zwei Stunden in der örtlichen „Centrum-Moschee“, die Verbindungen zur Islamischen Gemeinschaft ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE