Samstag • 29. Februar
Steinmeier vor Ort
14. Februar 2020

Dresden gedenkt der Bombardierung vor 75 Jahren

Zerstört wurden große Teile des historischen Stadtkerns und der angrenzenden Wohnviertel. Heute ist Dresden wieder schön. Foto: pixabay.com
Zerstört wurden große Teile des historischen Stadtkerns und der angrenzenden Wohnviertel. Heute ist Dresden wieder schön. Foto: pixabay.com

Dresden (idea) – In Dresden haben am 13. Februar Tausende Menschen der Bombardierung der Stadt vor 75 Jahren gedacht. Offiziellen Zahlen zufolge waren bei den Angriffen der britischen und US-amerikanischen Luftwaffe 25.000 Menschen ums Leben gekommen.

Zerstört wurden zudem große Teile des historischen Stadtkerns und der angrenzenden Wohnviertel. Die beiden großen Kirchen luden zu einem ökumenischen Gedenkgottesdienst und einem Friedensgebet sowie einer „Nacht der Stille“ in der Frauenkirche ein. Rund 11.000 Teilnehmer – darunter auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) – setzten zudem mit einer vier Kilometer langen Menschenkette ein Zeichen für Versöhn...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Blühende Gemeinden Wie eine sterbende Gemeinde quicklebendig wurde
  • Kommentar Um die Bibel ringen
  • Pro und Kontra Sollte die CDU mit der Linkspartei zusammenarbeiten?
  • Theologie Jesus – Versöhner oder Spalter?
  • Volkskirche Der Herzinfarkt einer blutleeren Kirche
  • mehr ...
ANZEIGE