Dienstag • 16. Oktober
Diakonie
12. Oktober 2017

Mehr zur Überwindung von Armut tun

Vor allem ältere Menschen sind von Armut betroffen. Foto: pixabay.com
Vor allem ältere Menschen sind von Armut betroffen. Foto: pixabay.com

Nürnberg (idea) – Stärkere Anstrengungen zur Überwindung von Armut in Deutschland und weltweit haben Referentinnen am 12. Oktober vor der Konferenz Diakonie und Entwicklung in Nürnberg gefordert. Wie die Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und Sprecherin der Nationalen Armutskonferenz, Barbara Eschen (Berlin), sagte, sind 16 Prozent der Deutschen von relativer Armut betroffen. Sie hätten weniger als 60 Prozent des monatlichen Durchschnittseinkommens zur Verfügung. Ziel der Nationalen Armutskonferenz sei es, die Zahl dieser Menschen zu senken. Die Gottesebenbildlichkeit des Menschen verpflichte dazu, von Armut Betroffene nicht mit Almosen a...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Interview Mehr Altes Testament, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Kommentar Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus, für Einheit, für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE