Samstag • 11. Juli
Strafmaßnahmen
18. Oktober 2019

Diakonie fordert die Abschaffung von Hartz-IV-Sanktionen

Die Jobcenter können bei Regelverletzungen Strafmaßnahmen gegen die Hilfeempfänger verhängen. Foto: pixabay.com
Die Jobcenter können bei Regelverletzungen Strafmaßnahmen gegen die Hilfeempfänger verhängen. Foto: pixabay.com

Düsseldorf/Münster (idea) – Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe (Düsseldorf/Münster) hat eine Abschaffung der Sanktionen gegen Bezieher von Hartz IV gefordert.

Hintergrund: Die Jobcenter können bei Regelverletzungen Strafmaßnahmen gegen die Hilfeempfänger verhängen. So können die Leistungen beispielsweise um 30 Prozent gekürzt werden, wenn die Betroffenen Termine versäumen oder zu wenige Bewerbungen schreiben. Beim dritten Verstoß können die Leistungen auch ganz gestrichen werden. Wer unter 25 Jahre alt ist und Hartz IV bezieht, bekommt schon bei der ersten Regelverletzung kein Geld mehr.

Diese Sanktionen bedrohten die Betroffenen massiv in ihrer Existe...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Endzeiterwartung „Jesus hat sich noch nie verspätet“
  • Kommentar zur Causa Latzel Der Skandal von Bremen
  • Pro und Kontra Hat die Kirche die Mission vernachlässigt?
  • Engagement Wie politisch darf die Kirche sein?
  • Urlaubsserie Reformation und Erweckung im Südwesten
  • mehr ...
ANZEIGE