Samstag • 6. Juni
Siggelkow
23. März 2020

Christliches Kinder- und Jugendwerk wird zur „virtuellen Arche“

Der Leiter des christlichen Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“, Bernd Siggelkow. Screenshot: YouTube/Die ARCHE
Der Leiter des christlichen Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“, Bernd Siggelkow. Screenshot: YouTube/Die ARCHE

Berlin (idea) – Mit kreativen Ideen reagiert das christliche Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“ auf die Schließung seiner Standorte wegen der Corona-Krise. Sozial benachteiligten Familien und alleinerziehenden Mütter bietet „Die Arche“ nun eine kostenlose Essensversorgung und Betreuung für die Kinder an. Wie Leiter Bernd Siggelkow (Berlin) berichtet, bringen die Mitarbeiter nun Hilfspakete mit dringend benötigten Lebensmitteln und Hygieneartikeln nach Hause. Zudem halte das Werk telefonisch Kontakt und baue ein digitales Betreuungsangebot – eine „virtuelle Arche“ – auf. Dafür sei ein WhatsApp-Chat für die Kinder eingerichtet worden, der jeden Tag von 9 bis 20 Uhr g...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE