Montag • 26. August
Wissenschaft und Technologie
09. April 2019

Chancen und Gefahren des „Transhumanismus“

Eingriffe in die menschliche Natur müssten aus christlichen Sicht nicht an sich negativ bewertet werden, schreibt Kohler. Symbolbild: pixabay.com
Eingriffe in die menschliche Natur müssten aus christlichen Sicht nicht an sich negativ bewertet werden, schreibt Kohler. Symbolbild: pixabay.com

Stuttgart (idea) – Der Transhumanismus, also die Weiterentwicklung des Menschen durch Wissenschaft und Technologie, birgt Chancen, muss aus christlicher Sicht aber auch kritisch betrachtet werden. Diese Ansicht vertritt der Referent an der Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Philipp Kohler (Stuttgart), in einem Blogbeitrag auf der Internetseite der Landeskirche. Die Grundidee des Transhumanismus ist laut Kohler, die menschliche Natur weiterzuentwickeln, so dass schließlich „eine neue Spezies“ entsteht. „Ihr Ziel ist ein neuer, besserer Mensch, der mit unglaublicher Intelligenz, emotionaler Reife, Kreativität und absolut gerech...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE