Dienstag • 19. März
Tour führt in zehn Städte
08. September 2017

Buskampagne gegen die „Ehe für alle“

Der „Bus der Meinungsfreiheit“ beim Tourauftakt in München. Foto: „Demo für alle“
Der „Bus der Meinungsfreiheit“ beim Tourauftakt in München. Foto: „Demo für alle“

Magdeburg/Stuttgart (idea) – Eine Kampagne gegen die vom Bundestag beschlossene „Ehe für alle“ sorgt derzeit für Aufsehen, aber auch Proteste: Das Aktionsbündnis „Demo für alle“ und die Internetplattform „citizenGO“ lassen in der heißen Phase des Bundestagswahlkampfes einen „Bus der Meinungsfreiheit“ durch Deutschland rollen. Damit treten sie ein für die Ehe von Mann und Frau und wenden sich zugleich gegen die Gender-Ideologie und die Sexualisierung von Kindern in den Schulen. Geplant ist, dass der Bus auf seiner rund 2.000 Kilometer langen Tour zehn Städte ansteuert. Dort wollen die ehrenamtlichen Mitarbeiter – darunter zehn Jugendliche – über ihre Anliegen ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

19 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Literatur Der Buchmissionar
  • EKBO-Handreichung Kirche Jesu Christi oder parteipolitische Klippschule?
  • Lyrik Poetry Slam als Ausdrucksform des Glaubens
  • Verantwortung Wenn Angehörige für Sterbende entscheiden müssen
  • ideaSpezial Lesen, hören und sehen
  • mehr ...
ANZEIGE