Samstag • 11. Juli
Unternehmer berichteten
21. Oktober 2019

Als Christen im Osten Arbeitsplätze schaffen

Der Vorsitzende des Eisenacher Vereins Diakonia, Frithjof Karsten. Foto: idea/Wolfgang Köbke
Der Vorsitzende des Eisenacher Vereins Diakonia, Frithjof Karsten. Foto: idea/Wolfgang Köbke

Schwäbisch Gmünd (idea) – Christen können im Osten Deutschlands Arbeitsplätze schaffen und in den Unternehmen auch von ihrem eigenen Glauben berichten. Dazu ermunterten Redner auf dem Kongress „30 Jahre Friedliche Revolution – Bilanz eines Wunders“ am 21. Oktober in Schwäbisch Gmünd in einer Gesprächsrunde.

So berichtete der Vorsitzende des Eisenacher Vereins Diakonia, Frithjof Karsten, dass der Verein heute 18 evangelische Kindertagesstätten in Thüringen betreibe. In den Einrichtungen würden mittlerweile zwei Prozent der thüringischen Kinder betreut. Dort gebe es religionspädagogische Betreuer, und man biete regelmäßig Glaubenskurse für Mitarbeiter an.

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Endzeiterwartung „Jesus hat sich noch nie verspätet“
  • Kommentar zur Causa Latzel Der Skandal von Bremen
  • Pro und Kontra Hat die Kirche die Mission vernachlässigt?
  • Engagement Wie politisch darf die Kirche sein?
  • Urlaubsserie Reformation und Erweckung im Südwesten
  • mehr ...
ANZEIGE