Donnerstag • 25. April
Synode
23. März 2019

Württemberg erlaubt öffentliche Segnung gleichgeschlechtlicher Partner

Die württembergische Landessynode hat mit der notwendigen Zwei-Drittel-Mehrheit beschlossen, dass gleichgeschlechtliche Partner nach der Eheschließung künftig in einem öffentlichen Gottesdienst gesegnet werden können. Screenshot: elk-wue.de
Die württembergische Landessynode hat mit der notwendigen Zwei-Drittel-Mehrheit beschlossen, dass gleichgeschlechtliche Partner nach der Eheschließung künftig in einem öffentlichen Gottesdienst gesegnet werden können. Screenshot: elk-wue.de

Stuttgart (idea) – Gleichgeschlechtliche Partner können nach der Eheschließung künftig auch in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg in einem öffentlichen Gottesdienst gesegnet werden. Das hat die Landessynode am 23. März in Stuttgart mit der notwendigen Zwei-Drittel-Mehrheit beschlossen. 65 Synodale stimmten dafür, 23 dagegen und zwei enthielten sich. Bisher war die kirchliche Begleitung homosexueller Partner nur im Rahmen der Seelsorge möglich. Das Gesetz sieht einige Voraussetzungen vor. So müssen drei Viertel der Mitglieder eines Kirchengemeinderats und der ihm angehörenden Pfarrer eine öffentliche Segnung befürworten. Gemeinden und Pfarrer, die aus theologischen...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Konfirmation Wie gelingt heute Konfi-Unterricht?
  • Kommentar Notre-Dame und die Franzosen
  • Geistliches Leben Vom Segen der Beichte – Gottes Stimme ganz direkt
  • Pro und Kontra Sind zielgruppenorientierte Gemeinden unbiblisch?
  • Kirchengeschichte Jesus Christus herrscht als König
  • mehr ...
ANZEIGE