Mittwoch • 21. August
Charbonnier
20. Juli 2019

Was die Welt von Facebook, Twitter und Co. mit Gottes Wort zu tun hat

Kirche und Diakonie können Menschen die Fertigkeiten im Umgang mit digitalen Medien vermitteln und sie gleichzeitig befähigen, verantwortlich mit ihnen umzugehen, so Oberkirchenrat Ralph Charbonnier. Symbolfoto: pixabay.com
Kirche und Diakonie können Menschen die Fertigkeiten im Umgang mit digitalen Medien vermitteln und sie gleichzeitig befähigen, verantwortlich mit ihnen umzugehen, so Oberkirchenrat Ralph Charbonnier. Symbolfoto: pixabay.com

Hannover (idea) – Kirche und Diakonie sollten zur gerechten Gestaltung der Digitalisierung beitragen. Sie können Menschen die Fertigkeiten im Umgang mit digitalen Medien vermitteln und sie gleichzeitig befähigen, verantwortlich mit ihnen umzugehen. Davon ist der Leiter des Referates Sozial- und Gesellschaftspolitik im Kirchenamt der EKD, Oberkirchenrat Ralph Charbonnier (Hannover), überzeugt. Die Welt von Facebook, Twitter, Apps, Alexa oder Künstlicher Intelligenz hat ihm zufolge etwas mit Gottes Wort zu tun, wie er im Deutschen Pfarrerblatt schreibt. Digitalisierung müsse dort, wo sie als Erlösungsprozess dargestellt werde, enttarnt werden.

„Wer Weltliches zum Heil e...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE