Montag • 25. März
Synode
14. Februar 2019

150 Jahre „wunderbare direkte Demokratie“ in Württemberg

Der Vorsitzende der ChristusBewegung „Lebendige Gemeinde“, Dekan Ralf Albrecht. Foto: Lebendige Gemeinde
Der Vorsitzende der ChristusBewegung „Lebendige Gemeinde“, Dekan Ralf Albrecht. Foto: Lebendige Gemeinde

Stuttgart/Nagold (idea) – Die direkte Wahl der württembergischen Synodalen durch die Kirchenmitglieder hat sich in den 150 Jahren der Geschichte des Kirchenparlaments bewährt. „Das ist genial, basisdemokratischer geht es nicht“, sagte der Vorsitzende der dortigen „ChristusBewegung Lebendige Gemeinde“, Dekan Ralf Albrecht (Nagold), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg feiert das 150-jährige Bestehen der Synode mit einem Festakt am 17. Februar in der Stuttgarter Stiftskirche. „Wir haben eine wunderbare direkte Demokratie, in der die Synodalen repräsentativ das Kirchenvolk vertreten.“ Das Modell sei vorbildhaft ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Literatur Der Buchmissionar
  • EKBO-Handreichung Kirche Jesu Christi oder parteipolitische Klippschule?
  • Lyrik Poetry Slam als Ausdrucksform des Glaubens
  • Verantwortung Wenn Angehörige für Sterbende entscheiden müssen
  • ideaSpezial Lesen, hören und sehen
  • mehr ...
ANZEIGE