Sonntag • 20. Oktober
Söder
21. Februar 2017

Die Kirche darf nicht zur Ersatzpartei werden

Der Bayerische Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Markus Söder. Foto: CSU/Thomas Lother
Der Bayerische Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Markus Söder. Foto: CSU/Thomas Lother

München (idea) – Die Kirche hat die Aufgabe, sich bei Wertefragen klar zu positionieren. Sie muss nur aufpassen, dass sie nicht zu einer Ersatzpartei wird. Diese Ansicht vertritt der Bayerische Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Markus Söder, in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Anlass ist der Kongress christlicher Führungskräfte, zu dem vom 23. bis 25. Februar bis zu 3.000 Teilnehmer und mehr als 200 Aussteller in Nürnberg erwartet werden. Söder ist einer der Referenten. Nach seiner Beobachtung wünscht sich die Mehrzahl der Christen von ihrer Kirche nicht Parteipolitik, sondern eine geistliche Ausrichtung: „Wa...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE