Mittwoch • 21. August
Pro und Kontra
24. April 2019

Sind zielgruppenorientierte Gemeinden unbiblisch?

v. l.: Der Schrift- und Verlagsleiter des Bibelbundes, Thomas Jeising, und der Pastor der evangelischen Freikirche ICF Karlsruhe, Steffen Beck. Fotos: Privat; ICF Karlsruhe
v. l.: Der Schrift- und Verlagsleiter des Bibelbundes, Thomas Jeising, und der Pastor der evangelischen Freikirche ICF Karlsruhe, Steffen Beck. Fotos: Privat; ICF Karlsruhe

Wetzlar (idea) – Jung, Alt, poppiger Lobpreis, orgellastige Choräle, Ausländer, Einheimische – in christlichen Gemeinden kann es ganz schön vielfältig und manchmal auch anstrengend zugehen. Da liegt es nahe, zielgruppenorientierte Gemeinden zu gründen. Doch es gibt auch Kritiker dieser Idee. Die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) fragte darum zwei Experten in einem Pro und Kontra: „Sind zielgruppenorientierte Gemeinden unbiblisch?“

Pro: Gemeinde ist die Versammlung aller Glaubenden

Der Schrift- und Verlagsleiter des Bibelbundes sowie Studienleiter an der Siloah-Bibelschule, Thomas Jeising (Homberg/Efze), ist der Ansicht, dass „Gemeinde Jes...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

25 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE