Montag • 19. November
Kirchenpräsident Schad
09. November 2018

Konfessionelle Unterschiede bedeuten geistlichen Reichtum

Der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad. Foto: idea/Daniela Städter
Der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad. Foto: idea/Daniela Städter

Würzburg (idea) – Unterschiede zwischen den evangelischen Konfessionen sollte man als geistlichen Reichtum „zum Segen der ganzen Christenheit“ ansehen. Dieser Meinung ist der Vorsitzende der Vollkonferenz der Union Evangelischer Kirchen (UEK), der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad (Speyer). Er äußerte sich auf der Tagung der UEK-Vollkonferenz am 9. November in Würzburg. Die UEK umfasst zwölf Landeskirchen unierten, reformierten und lutherischen Bekenntnisses. Sie wurde im Jahr 2003 gebildet und will die theologische, liturgische und kirchenrechtliche Zusammenarbeit in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) stärken, ohne die konfessionelle Vielfalt in den einzelnen Gliedkirchen einzuebnen. Das gemeinsame Verständnis des Evangeliums sowie das gemeinsame Verständnis der Sakramente bildeten den „theologischen Horizont“, in dem in lutherischen, reformierten und unierten Kirchen geltende Bekenntnisse interpretiert und geachtet würden, sagte Schad. Unterschiede dürften und sollten bestehen bleiben, aber sie hätten keinen kirchentrennenden Charakter mehr. Zur UEK gehören die Kirchen von Anhalt, Baden, Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Bremen, Hessen und Nassau, Kurhessen-Waldeck, Lippe, Mitteldeutschland, Pfalz, Rheinland, Westfalen und die Evangelisch-reformierte Kirche. Das höchste Gremium der UEK ist die Vollkonferenz. Sie tagt ebenso wie die Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) vor dem Beginn der EKD-Synode am 11. November in Würzburg.

ANZEIGE

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE