Samstag • 29. Februar
Rheinland
17. September 2019

Mehrkosten: Softwarehersteller weist Vorwürfe zurück

Die Buchungssoftware der Evangelischen Kirche im Rheinland kostet 3,4 Millionen Euro mehr. Foto: pixabay.com
Die Buchungssoftware der Evangelischen Kirche im Rheinland kostet 3,4 Millionen Euro mehr. Foto: pixabay.com

Düsseldorf/Ulm (idea) – Der Softwarehersteller Wilken (Ulm) ist nach eigenen Angaben nicht dafür verantwortlich, dass bei der Einführung einer neuen Buchungssoftware in der Evangelischen Kirche im Rheinland Mehrkosten entstanden sind. Das geht aus einer Stellungnahme des Unternehmens hervor. Der Juristische Vizepräsident der Landeskirche, Johann Weusmann (Düsseldorf), hatte am 7. September vor der Landessynode in Bonn erklärt, die Einführung der Software „Wilken P5“ koste 3,4 Millionen Euro mehr als geplant. Ein Grund sei, dass das Computerprogramm beim Start der letzten Testphase noch zahlreiche Mängel aufgewiesen habe und erweitert werden musste. Außerdem seien die Kosten...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Blühende Gemeinden Wie eine sterbende Gemeinde quicklebendig wurde
  • Kommentar Um die Bibel ringen
  • Pro und Kontra Sollte die CDU mit der Linkspartei zusammenarbeiten?
  • Theologie Jesus – Versöhner oder Spalter?
  • Volkskirche Der Herzinfarkt einer blutleeren Kirche
  • mehr ...
ANZEIGE