Sonntag • 17. November
Rheinland
09. September 2019

Buchhaltungssoftware kostet 3,4 Millionen Euro mehr als geplant

Bonn/Düsseldorf (idea) – Die Einführung einer neuen Buchungssoftware in den Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche im Rheinland kostet 3,4 Millionen Euro mehr als geplant. Das erklärte der Juristische Vizepräsident der Landeskirche, Johann Weusmann (Düsseldorf), am 7. September vor der Landessynode in Bonn. 2018 hatte die Synode für die Einführung der Software „Wilken P5“ 7,86 Millionen Euro bewilligt. Die Kosten lägen unter anderem deswegen höher, weil die Kirchenleitung übersehen habe, die anfallende Mehrwertsteuer einzukalkulieren, erklärte Weusmann. Das neue Computerprogramm sei im Januar 2019 für eine letzte Testphase im Kirchenkreis Kleve eingeführt worden. Dort ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Netzwerk Was die Evangelische Allianz im Zukunfts-Tsunami erlebte
  • Kommentar Kinderrechte: Klingt niedlich, ist brandgefährlich
  • Christian Stäblein „Es wäre schön, wenn ich ein 100-Punkte-Programm in der Tasche hätte“
  • Migration Wenn Flüchtlinge aus Verfolgerstaaten zu uns kommen
  • Kolumne Ein Rest Einsamkeit bleibt
  • mehr ...
ANZEIGE