Freitag • 20. September
Rheinland
09. September 2019

Buchhaltungssoftware kostet 3,4 Millionen Euro mehr als geplant

Bonn/Düsseldorf (idea) – Die Einführung einer neuen Buchungssoftware in den Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche im Rheinland kostet 3,4 Millionen Euro mehr als geplant. Das erklärte der Juristische Vizepräsident der Landeskirche, Johann Weusmann (Düsseldorf), am 7. September vor der Landessynode in Bonn. 2018 hatte die Synode für die Einführung der Software „Wilken P5“ 7,86 Millionen Euro bewilligt. Die Kosten lägen unter anderem deswegen höher, weil die Kirchenleitung übersehen habe, die anfallende Mehrwertsteuer einzukalkulieren, erklärte Weusmann. Das neue Computerprogramm sei im Januar 2019 für eine letzte Testphase im Kirchenkreis Kleve eingeführt worden. Dort ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE