Montag • 6. Juli
Zurückgetretener Landesbischof
15. November 2019

Rentzing bittet um Vergebung für schuldig gebliebene Worte und Taten

Der zurückgetretene Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Carsten Rentzing, am 15. November bei der Verabschiedung in Dresden. Foto: idea/kairospress
Der zurückgetretene Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Carsten Rentzing, am 15. November bei der Verabschiedung in Dresden. Foto: idea/kairospress

Dresden (idea) – Der zurückgetretene Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Carsten Rentzing (Dresden), hat um Vergebung für schuldig gebliebene Worte und Taten gebeten. „Ich war überfordert, und ich bitte um Verzeihung für alle falsche beziehungsweise unzulängliche Kommunikation nach innen und außen“, erklärte er am 15. November bei der Verabschiedung in Dresden.

Der 52-Jährige hatte am 11. Oktober seinen Rücktritt angeboten, den die Kirchenleitung mit Wirkung zum 31. Oktober annahm. Wie Rentzing betonte, ist er dazu von niemandem gedrängt worden, sondern habe die Entscheidung allein mit seinem Herrn getroffen. „Ich gehe heute nicht i...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE