Mittwoch • 24. April
EKD-Ratsvorsitzender
17. Mai 2013

Ist das Klonen von Menschen noch zu verhindern?

Köln (idea) – Der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider (Berlin) sieht die Gefahr, dass es künftig geklonte Menschen – also Kopien – geben könnte. Auch wenn es ein weltweites Verbot des reproduktiven Klonens (Herstellung identischer Menschen) gäbe, könne man nicht verhindern, dass Einzelne aus dem Konsens der Weltgemeinschaft ausscherten, sagte er in einem Interview mit dem Radiosender Deutschlandradio Kultur (Köln) am 17. Mai. Das in Romanen und Filmen gezeigte Frankenstein-Syndrom zeige die Gefahren drastisch auf. Der Mensch maße sich eine Position an, die ihm nicht zustehe. Auch Forschungen für ein therapeutisches Klonen, über die US-amerikanische Wissenschaftler j...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Konfirmation Wie gelingt heute Konfi-Unterricht?
  • Kommentar Notre-Dame und die Franzosen
  • Geistliches Leben Vom Segen der Beichte – Gottes Stimme ganz direkt
  • Pro und Kontra Sind zielgruppenorientierte Gemeinden unbiblisch?
  • Kirchengeschichte Jesus Christus herrscht als König
  • mehr ...
ANZEIGE