Dienstag • 10. Dezember
EKD-Familienpapier
28. August 2013

Nachbesserung wird wahrscheinlicher

Dresden (idea) – Eine Nachbesserung des umstrittenen EKD-Familienpapiers wird immer wahrscheinlicher. Für einen solchen Schritt hat sich jetzt auch der stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende, der sächsische Landesbischof Jochen Bohl (Dresden), ausgesprochen. Das Papier rückt von der traditionellen Ehe als alleiniger Norm ab und vertritt ein erweitertes Familienbild, das etwa auch gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften und sogenannte „Flickenteppich-Familien“ einschließt. Kritiker in der evangelischen Kirche werfen der EKD vor, die Ehe dem Zeitgeist zu opfern, und fordern mit Unterschriftenaktionen eine Rücknahme der 160-seitigen Publikation. Auch hochrangige Vertreter der rö...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Soziale Medien Du sollst nicht stänkern!
  • Alleinstehende Wie geht „richtig Weihnachten“?
  • Iran Geiseln im eigenen Haus
  • Seelsorge Gesetzentwurf zu Konversionstherapien gefährdet Religionsfreiheit
  • Onlinekommentare „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt“
  • mehr ...
ANZEIGE