Montag • 25. Mai
Pro und Kontra
29. November 2016

Mit Humor für das Reformationsjubiläum werben?

v. l.: Der Kabarettist und Reformationsbotschafter, Eckart von Hirschhausen, und der Professor an der Georg-August-Universität in Göttingen, Thomas Kaufmann. Fotos: picture alliance/Eventpress Herrman; Privat
v. l.: Der Kabarettist und Reformationsbotschafter, Eckart von Hirschhausen, und der Professor an der Georg-August-Universität in Göttingen, Thomas Kaufmann. Fotos: picture alliance/Eventpress Herrman; Privat

Wetzlar (idea) – Aus Anlass des 500-jährigen Reformationsjubiläums im nächsten Jahr startete das Internetportal der EKD die Mitmachkampagne #reformation2017. Dabei warb einer der Reformationsbotschafter – der Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen (Berlin) – für folgende Aktion: Menschen sollten sich eine rote Nase aufsetzen und sich damit lachend fotografieren. Ist das eine angemessene Werbung für das Reformationsjubiläum? Dazu nehmen von Hirschhausen und der Kirchenhistoriker Prof. Thomas Kaufmann (Göttingen) in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) Stellung.

Jesus und Luther hatten Humor

Wie von Hirschhaus...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Entwicklungshilfe „Nachhaltigkeit heißt bei uns, an die Ewigkeit zu denken“
  • Kommentar Himmelfahrt für dich
  • Corona-Krise Was will uns Gott mit der Pandemie sagen?
  • Kommentar Was jetzt wichtig ist
  • Konversion Wenn Richter über den Glauben von Asylbewerbern urteilen müssen
  • mehr ...
ANZEIGE