Dienstag • 15. Oktober
Pro und Kontra
17. Februar 2015

Mehr Gerechtigkeit oder Rechtsbruch durch Kirchenasyl?

Der Vorsitzende der Micha-Initiative Deutschland und Leiter des evangelischen Jugendzentrums Weigle-Haus in Essen, Pfarrer Rolf Zwick und der CDU-Politiker Günter Nooke. Fotos: Privat/PR
Der Vorsitzende der Micha-Initiative Deutschland und Leiter des evangelischen Jugendzentrums Weigle-Haus in Essen, Pfarrer Rolf Zwick und der CDU-Politiker Günter Nooke. Fotos: Privat/PR

Wetzlar (idea) – Mehr als 350 Flüchtlinge befinden sich in Deutschland im Kirchenasyl. Dabei nehmen Gemeinden Asylbewerber auf, um ihre Abschiebung zu verhindern und eine Wiederaufnahme ihres Verfahrens zu erreichen. Diese Zahl ist Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zu hoch. Er kritisierte, dass sich Kirchen damit eigenmächtig über bestehende Gesetze hinwegsetzten. „Sollten Gemeinden Kirchenasyl anbieten?“, fragt deshalb die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) in ihrer Serie „Pro und Kontra“.

Pfarrer: Kirchenasyl rettet Menschen

Ein Befürworter des Kirchenasyls ist der Vorsitzende der Micha-Initiative Deutschland und Leiter des ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE