Freitag • 21. September
Filibus
11. November 2017

LWB-Präsident beklagt Machtmissbrauch in Kirche und Gesellschaft

Bonn (idea) – Angesichts von Missständen in Kirche und Gesellschaft braucht es eine fortwährende Reformation. Das sagte der Präsident des Lutherischen Weltbundes (LWB), der nigerianische Erzbischof Musa Panti Filibus, am 10. November in einer Bibelarbeit vor der Generalsynode der VELKD in Bonn. Der Reformator Martin Luther (1483–1546) habe seinerzeit Habgier und das Streben nach Reichtum und absoluter Macht angeprangert, insbesondere dort, „wo sie in gottgefällige Werke gekleidet daherkamen“. Diese Probleme fänden sich auch heute in weiten Teilen der Gesellschaft, „einschließlich der Kirche“, sagte Filibus. Verantwortungsträger missbrauchten ihre Machtposition zugunsten...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Diakonie-Präsident „Ich kann die Wut gut verstehen“
  • Bus der Meinungsfreiheit „Schützt unsere Kinder“
  • Marsch für das Leben Der Ichtys und der tote Sofafisch
  • Babyklappe Die umstrittene Hilfe
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • mehr ...
ANZEIGE