Freitag • 20. September
Wolfgang Wegert
25. April 2015

Lapsus eines Fernsehpastors führt zu scharfen Protesten

Der Hamburger Fernsehpastor Wolfgang Wegert. Foto: PR
Der Hamburger Fernsehpastor Wolfgang Wegert. Foto: PR

Hamburg (idea) – Der Hamburger Fernsehpastor Wolfgang Wegert (Hamburg) hat sich für eine missverständliche Aussage in einer Predigt entschuldigt, die in der Öffentlichkeit scharfe Kritik hervorgerufen hat. In einer Bibelansprache über die Sintflut unter dem Titel „Wenn es Gott gereut“ hatte der langjährige Leiter der evangelisch-reformierten Freikirche „Gemeinde und Missionswerk Arche“ den biblischen Grundsatz darlegen wollen, dass alle Menschen vor Gott schuldig sind und dass der Lohn der Sünde der Tod ist (Römer 3,9-19 und Römer 6,21-26). Es komme nicht darauf an, welcher Art von Tod ein Mensch stirbt – ob im Altersheim, bei einem Flugzeugabsturz – sondern, dass je...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

20 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE